Pressearbeit für Tierprofis

Wie bekannt bist du? Sprechen dich Menschen an, die noch nicht deine Kunden sind? Wirst du in Interviews als Experte zitiert?

Nein? Ich schon. Aber das sah auch mal anders aus. Ganz anders!

Vor über 15 Jahren, startete ich nebenberuflich voller Enthusiasmus meinen Traumjob im Herzen Berlins. Obwohl es 635 ähnliche Angebote gab, mietete ich Räume in bester Lage und richtete sie schön ein. Die Kosten liefen, die Stille kam. Zwei Termine standen für den Monat in meinem Kalender, einer davon war Verwandtschaft. Und wie sah mein Marketing aus? Mit NULL Ahnung hatte ich ein paar Flyer selbstgebastelt, sie hier und da in der Nachbarschaft verteilt. Familie und Freunde trugen die Botschaft rum. Das wars. Meine Existenz fußte auf meinem uneingeschränkten Vertrauen in eine unbekannte Variable. Das kostete mich SEHR viele Nächte. So viele, dass ich überlegte, meinen Traum hinzuschmeissen, nur um jemals wieder schlafen zu können.

Dann passierte es.

In einer Psychologie-Fortbildung sass neben mir ein Journalist der Berliner Lokalpresse. In den nächsten Monaten pflegte ich den Kontakt, hielt ihn über meine Arbeit auf dem Laufenden und als er eines Tages über etwas aus meinem Themenkomplex schreiben sollte, rief er an. Das Ergebnis war ein GANZSEITIGER Artikel in einer der größten Tageszeitungen der Stadt! Nur über mich! Wow! Mein Telefon stand drei Tage nicht still. Das war der Durchbruch. Kurze Zeit später kündigte ich meinen Teilzeitjob und ging jeden Morgen in mein eigenes Reich. Ab diesem Zeitpunkt blieb der Kalender für die nächsten Jahre konstant gefüllt.

Was war das Geheimnis des Erfolges?

Eine richtig gute Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Und die solltest DU nicht (wie ich damals) dem Zufall überlassen!

PR (= Public Relations = Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) als Marketingsäule sieht heute vollkommen anders aus als damals. Die Welt ist digital, schnell und immer hungrig. Ein Umstand, den du dir für dein Tierbusiness zunutze machen solltest! Lerne, Kunden UND Öffentlichkeit routiniert zu bedienen.

In diesem Fall meine ich mit „Öffentlichkeit“ Pressevertreter.

Journalisten sind wichtig für dein Business!

Ein guter Draht zu deiner Lokalpresse kann zu einer jahrelangen Begleitung deiner Arbeit werden und darüber hinaus zu überregionaler Präsenz führen.

Aber erstmal anfangen.

Wie startest du? Für deine ersten Schritte gebe ich dir folgende PR-To-do-Liste an die Hand:

1. Sichten und recherchieren! Welche Tageszeitungen sowie Wochenblätter gibt es in deiner Region? Was passiert online? Führt deine Stadt / deine Gemeinde / dein Bezirk ein online-Portal, einen Blog? Gibt es eine Touristen-Information, die Termine listet? Insbesondere Kleinstädte, Kurorte oder Bäderregionen pflegen so etwas gern.

2. Schau dir in jedem gefundenen Medium die Seiten mit der regionalen Berichterstattung an. Wer schreibt sie? Wähle ein bis zwei Redakteure aus, die in dein Themengebiet passen.

3. Schau ins Impressum und suche dir die Rufnummer der Redaktion heraus.

4. Sei mutig und ruf an! Frage nach dem konkreten Ansprechpartner, dessen Namen du dir notiert hast. Lebe damit, dass du öfter versuchen musst jemanden zu erreichen. Das ist normal. Es wird auch niemand zurückrufen. Bleib am Ball!

5. Wenn du es geschafft hast, deinen Ansprechpartner ans Ohr zu bekommen, komm ins Gespräch. Stell dich und deine Arbeit vor (wie du dir deinen perfekten „Claim“ bastelst, um dich in 30 Sekunden darzustellen, vermittle ich dir noch). Sei gut vorbereitet! Schreib dir die wichtigsten Stichpunkte zu dir und deiner Arbeit auf. Gibt es aktuelle Daten? Hast du ein Event in Planung? Einen Tag-der-offenen-Tür oder einen interessanten Vortrag? Dann los! Lad’ ein!

6. Das Wichtigste zum Schluß: Bitte um eine Emailadresse, damit du deinen Kontakt in Zukunft auf dem Laufenden halten kannst.

7. Dies nutzt du bitte nach dem Telefonat und schickst noch am selben Tag eine Mail hinterher. Ein kurzes Dankeschön fürs Gespräch, deine Kontaktdaten sowie ein funktionierender (!) Link zu deiner Website. Gern auch den Zusatz „Wenn Sie in Zukunft Fragen zum Thema XY haben, helfe ich Ihnen gern!“.

8. Erwarte NICHT, dass sich etwas tut. Journalisten haben 1000 andere Themen auf ihrer Agenda.

9. Arbeite alle regionalen Redaktionen ab, notiere dir die Namen, Ressorts, Nummern und Mailadressen. So entsteht dein erster kleiner Presseverteiler. Herzlichen Glückwunsch!

10. Nun bleib beständig. Füttere deine Kontakte in regelmäßigen (aber großen) Abständen mit Infos, interessanten Geschichten oder Terminen. Lass’ ein- bis zweimal pro Quartal kurz per Mail von dir hören.

Wenn du die Journalisten deiner Region sorgsam in deine Informationskanäle einbaust, werden sie früher oder später auf dich reagieren. Du wirst als Experte zitiert, deine Termine werden veröffentlicht und vielleicht erscheint ein Artikel nur über dich und deine Arbeit! Die Folge davon? Neue Kunden werden auf dich aufmerksam und auch andere Pressevertreter. Darüber hinaus hast du wieder Neuigkeiten, die du an Bestandskunden senden kannst. So schließt sich der Kreis. Dein Business wächst.

Hätte ich mich damals an mein eigenes Handwerk erinnert, wären mir viele schlaflose Nächte erspart geblieben. Öffentlichkeitsarbeit ist kein Hexenwerk, eher etwas Fleißarbeit.

Wie siehts bei dir aus? Hast du Lust auf etwas PR-Arbeit bekommen?

Schreib mir! Wie sehen deine bisherigen Erfahrungen mit der Presse aus?

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.